Österreichischer Musiktheaterpreis

Österreichischer Musiktheaterpreis

Der Österreichische Musiktheaterpreis

Mit dem Österreichischen Musiktheaterpreis werden seit 2012 herausragende Leistungen in den Opern- und Theaterhäusern Österreichs ausgezeichnet. Dazu werden die Produktionen der vorangegangen Spielsaison von den Theatern eingereicht und von einer namhaften Jury aus Medienvertretern und international tätigen KünstlerInnen und TheatermanagerInnen bewertet. Erstmals können die Jurymitglieder im Jahr 2018 zusätzlich Produktionen sowie KünstlerInnen nominieren. Damit wird das Spektrum der Nominierungen breiter und spiegelt die vielfältige Kulturarbeit an den Häusern in Österreich wider.

Namensgeber für die künstlerisch gestaltete Statuette ist der Liberettist Emanuel Schikaneder.

Der "Oscar" des Musiktheaters zeigt sich heuer im neuen Gewand: aus der sitzenden Papageno-Statuette aus der Wiener Porzellanmanufaktur Augarten wird in diesem Jahr ein stehender Papageno aus Ton, dessen veränderte Haltung sinnbildlich für den Aufbruch in die Bundesländer steht. Entworfen und von Hand gefertigt wurden die teilvergoldeten Statuetten von der Kärntner Künstlerin Andrea Rex.